Gasgrill

Info, Berichte & Vergleiche

T-Bone Steak

Das T-Bone Steak ist jedem ein Begriff. Es ist ein Wort, das gerade unter Fleischfreunden keine Seltenheit ist. So gut wie jeder weiß, dass es vom Rind kommt und das es sehr gut schmeckt. Doch hier nun mal ein paar Details mehr zu diesem Stück Fleisch. Denn nur weil das Wort T-Bone jedem bekannt ist, weiß noch lange nicht jeder, worum es sich dabei handelt.

Aussehen des T-Bone Steak

Das T-Bone Steak macht seinem Namen alle Ehre, denn das T ist in dem Steak deutlich zu erkennen. Es ist ein Steak, welches einen Knochen beinhaltet und genau dieser ist es, der die T-Form aufweist. Es wird aus dem Roastbeef geschnitten. Es handelt sich natürlich um ein Stück Rindfleisch. Nur echte Fleischkenner wissen ein richtig gutes T-Bone Steak zu schätzen. Das liegt unter anderem daran, das nicht jedem bekannt ist, das dieses Steak gleich zwei Fleischsorten enthält. Das T-Bone besteht auf der einen Seite aus Roastbeef und auf der anderen Seite des T-Stücks ist Filetfleisch zu finden. Ein gutes T-Bone Steak wiegt in der Regel zwischen 500 und 800 Gramm. In seltenen Fällen bringt das Fleischstück aber auch mal 1000 Gramm auf die Waage.

Wo es T-Bone Steaks zu kaufen gibt

Ein richtig gutes T-Bone Steak muss schon mit viel Bedacht ausgesucht werden. Hier sollte keinesfalls zu Tiefkühlware oder zu abgepackter Ware im Supermarkt gegriffen werden. Die Fleischqualität ist bei diesem Steak sehr wichtig. Je besser die Fleischqualität, desto besser ist der Geschmack. Wer ein richtig gutes T-Bone Steak haben möchte, der muss schon ein bisschen was an Geld investieren. Zu empfehlen ist Dry Aged Beef. Das kostet viel, schmeckt aber besonders gut. Wer zu minderwertige Ware greift, bekommt ein viel zu festes Stück Fleisch, welches sich weder anständig schneiden noch gut kauen lässt. Am besten wirklich zu einem guten Online Händler greifen oder direkt zum Metzger mit entsprechendem Fleischangebot gehen.

Preis: --
(Stand von: 2017/03/26 12:51 pm - Details
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
)
Die Zubereitung

Ein T-Bone Steak kann nicht eben mal einfach auf die Pfanne oder den Grill geworfen werden. So einfach ist das nicht. Natürlich ist es ein Fleisch, welches zum Kurzbraten geeignet ist. Aber es darf nicht vergessen werden, das dieses Steak zwei verschiedene Fleischsorten beinhaltet. Diese dürfen nicht gleichermaßen zubereitet werden. Vor der Zubereitung wird das Fleisch aber auch nicht vom Knochen gelöst. Hier muss also eine andere Alternative her.

Zubereitung in Pfanne / Backofen

Das Steak darf vor dem Braten nicht vom Knochen gelöst werden. Es kommen also beide Fleischsorten in eine Pfanne. Das T-Bone Steak wird mit etwas Öl bestrichen und in die heiße Pfanne gelegt. Hier wird es nun von beiden Seiten kurz angebraten. Nach dem beidseitigen Anbraten sollte das Filetstück weniger Hitze abbekommen. Es ist schnell zu lösen, indem einfach rohe Kartoffelscheiben unter das Filetstück gelegt werden. Nun nochmals ein paar Minuten von beiden Seiten braten und schon ist das leckere T-Bone Steak fertig. Wer das Steak medium rare mag, kann mit dem Fingertest gut feststellen, ob es fertig ist. Ein Mediumsteak hat die Festigkeit des Muskels, den wir zwischen Daumen und Zeigefinger haben.

Zubereitung auf dem Grill

Auf dem Grill läuft es nicht anders ab wie auf der Pfanne. Auch hier wird das Steak von beiden Seiten kurz angebraten. Wer einen Grill mit verschiedenen Hitzefeldern hat, kann das T-Bone Steak entsprechend so hinlegen, dass dass Filetstück etwas weniger Hitze abbekommt. Ist das nicht möglich, kann auch hier eine Kartoffelscheibe druntergelegt werden. Ist das Steak fertig gegrillt, kann der Grill ausgeschalten werden. Den Deckel des Grills schließen und das Fleisch noch ein bisschen ruhen lassen. So entfaltet es das volle Aroma.

Die Würzung

Ob das T-Bone Steak gewürzt werden soll oder nicht, bleibt jedem selbst überlassen. Eine Würzung an sich ist eigentlich nicht nötig. Wer möchte, kann es vor dem Braten etwas Salzen. Wer Pfeffer mag, sollte zunächst darauf verzichten, Pfeffer verbrennt in der Pfanne und auf dem Grill sehr schnell. Dies verfälscht dann den Geschmack des Steaks. Gepfeffert wird daher erst nach dem Braten.

Beilagen

Beilagen zu so einem guten Stück Fleisch? Eher nicht. Wem der Teller aber zu leer ist, der kann ein bisschen Gemüse als Beilage drauflegen. Diese kann aus etwas Karotte, Zuckerschote und Kartoffel bestehen. Am besten alles frisch und noch bissfest, damit es schön angerichtet werden kann. Ansonsten tun es aber auch einfache Zwiebelringe aus der Pfanne und dazu selbst gemachte Kräuterbutter.

Getränke

Zum T-Bone Steak darf es ruhig ein richtig kräftiger Wein sein, Am besten sollte zu Rotwein gegriffen werden. Auch ein Bierchen schmeckt dazu sehr gut. Was Brausen und Co angeht, es sollte nichts sein, was zu geschmacksintensiv ist. Der Fleischgeschmack sollte nicht vom Getränk weggespült, sondern eher unterstützt werden.

 

Info

Das T-Bone Steak ist eins ehr gutes, aber leider auch recht teures Stück Fleisch. Die Zubereitung ist einfach und geht recht schnell. Das ist ein großer Vorteil, denn gerade weil es aus zwei Fleischsorten besteht, könnte man sich die Zubereitung weitaus komplizierter vorstellen. Ist sie aber zum Glück nicht. Es ist ein Fleischstück für echte Kenner und Fleischliebhaber. 

Marke

Kommentare sind geschlossen.